dornheim-franken.de FFW Dornheim Freiwillige Feuerwehr Dornheim “Kaum eine öffentliche Einrichtung ist so wichtig für Leben und Eigentum der Bürger, als das Feuerlöschwesen...”. Aus einer der ersten königlich bayerischen Webung für die Gründung freiwilliger Feuerwehren 1872. Die Gründung der Dornheimer Wehr geht auf das Jahr 1880 zurück. Was vorher eine Pflichtfeuerwehr ohne jede Organisation und Einsatzleitung wahr wurde von da ab zu einer geübten und schlagkräftigen Truppe welche anfangs lediglich über einen Holzwagen mit Ledereimern verfügte. In den 1890er Jahren wurde die erste, auf einem 1-Achs-Eichenwagen montiere Handspritze mit Kugel angeschafft. Um die Jahrhundertwende folgte eine leistungsfähige Doppelkolbenspritze, welche auf einem zweiachsigen, sehr beweglichen Handwagen bis ins Jahr 1930 ihren Dienst verrichtete. Diese wurde schließlich durch die erste Motorspritze von Magirus Deutz Type PII 28 (Bj. 1930) ersetzt. Die Spritze verfügte über eine Leistung von 600 l bei 60 m Förderhöhe. Das Rathaus diente bis zu dessen Zerstörung 1945 als Feuerwehr-Gerätehaus. Am 9. und 10. April beschossen die Amerikaner Dornheim. Am frühen Vormittag des 10. April kam der Ruf “bei der Werth´ brennt´s,” gemeint war das Anwesen Würflein. Die Löscharbeiten wurden ständig durch Brandbombenangriffe behindert. Der 1. Kommandant Michael Zinßer wurde dabei gegen 14.00 Uhr von den Bordwaffen eines Fliegers getroffen und tötlich verwundet. Die Handwagen der Wehr wurden jetzt zum Aufräumen von Schutt und Trümmern gebraucht. 1958 kaufte die Gemeinde Dornheim ihrer Wehr, die mittlerweile mit ihren Gräten in die Garagen der Schulen eingezogen war, eine neue, leistungsfähigere Motorspritze Typ TS 8 Bachert mit 800 l Leistung. 1963 wurde  am Feuerlöschweiher mit dem Bau eines Feuerwehrgerätehauses begonnen, welches 1964 fertiggestellt wurde. Im Frühjahr 1964 erhielt die Dornheimer Feuerwehr eines der ersten fünf Fahrzeuge, welche auf einer Versteigerung von Mannschafts-Transportwagen der Bereitschaftspolizei für die Gemeinden im damaligen Landkreis Scheinfeld versteigert wurden. Der Hanomag wurde in 300 Arbeitsstunden von Kommandant Hans Schwingenstein und seinem Sohn Georg zu einem vollwertigen Feuerwehrfahrzeug umgebaut und diente als Vorbild für andere Gemeinden. Am 11. April 1973 gründet die Hauptversammlung der FFW Dornheim einen Feuerwehr-Verein. Im April 1976 legten drei Gruppen der FFW die Prüfung für Feuerwehrleistungsabzeichen Stufe 1 ab, welche künftig alle zwei Jahre folgen sollte. Im Jahre 1984 konnte sich der Verein bei der Stadt Iphofen für ein neues Feuerwehr-Fahrzeug, einen Ford Transit, ausgestattet mit einer Ziegler TS8 bedanken. 1986 wurde auf einer ereignisreichen Jahreshauptversammlung beschlossen, 1989 das 100jährige Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr zu feiern. Hierbei wurde außerdem die Anschaffung einer eigenen Fahne beschlossen. Vom 15. bis 18. Juni 1989 wurde dann schließlich das 100jährige Bestehen der Dornheimer Feuerwehr in einem großen Fest gefeiert. Beim Festzug marschierten sieben Blaßkapellen und 62 Vereine, darunter auch die Namensvettern der Jubiläumswehr, die Dornheimer Freiwillige Feuerwehr aus Hessen durch das Dorf. Im Rahmen des 2. Seefestes stand der FFW wieder ein großer Tag ins Haus. Hierbei übergab Bürgermeister Josef Mend offiziell den Schlüssel für ein neues Löschfahrzeug, welches bis heute zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Die Dornheimer Feuerwehr Kommandanten Krämer Gottfried 1880 - 1906 Krämer Philipp 1906 - 1929 Müller Georg 1914 - 1918 Oppel Franz 1929 - 1934 Zinßer Michael 1934 - 1943 Lenzer Lorenz 1943 - 1946 Alt Ludwig 1946 - 1950 Schwingenstein Hans 1950 - 1968 Lenzer Franz 1968 - 1985 Krämer Helmut 1985 - 1991 Drobek Werner 1992 - 2009 Klein Michael jun.       ab 2010 Die Vorstände Lenzer Franz      bis 1979 Albert Oskar 1979 - 1997 Holler Willi       ab 1998 Die aktuelle Mannschaft der FFW Dornheim Aktive Wehr 39 (38 Männer, 1 Frau) Jugendfeuerwehr 14 (10 Jungs, 4 Mädels) Passive Wehr 38 Impressum Kontakt Datenschutz